Betrugsserie: Führerscheine erschummelt

06.03.2018, 13:02 |

Seit Monaten wird bei Führerscheinprüfungen in ganz Oberösterreich geschummelt - und zwar organisiert. Mit Funkvorrichtung und Videokameras. Ein unglaublicher Betrug fliegt da auf, der vielen den Führerschein eingebracht hat.

Die organisierten Banden haben gegen 2.000 Euro die Führerscheinprüflinge im James Bond Stil ausgestattet. So beschreibt es die Polizei. Die Kandidaten haben Handys in einen Pulli genäht bekommen. Durch ein kaum sichtbares Loch hat die Kamera des Handys die Prüfung am Bildschirm mitgefilmt und per Bluetooth raus übertragen, zu jemandem, der dann per Hörgerät die richtigen Antworten eingesagt hat. Ohne jedes Führerscheinwissen konnte die Prüfung so zu 100 Prozent bestanden werden. Die Polizei geht davon aus, dass so österreichweit im großen Stil bei Führerscheinprüfungen geschummelt worden ist.

Spaß ist das keiner: Den Erwischten droht sogar bis zu ein Jahr Haft. Jedenfalls aber hat es bereits Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft gegeben, in drei Fällen in Linz und einem Fall im Bezirk Vöcklabruck.